Neu :)

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen. Bitte keine Fragen zum Krankheitsverlauf, dafür sind die anderen Foren da.

Re: Neu :)

Beitragvon Curly6572 » Mi Mai 08, 2019 9:47 am

Ich hab jetzt noch mal nachgeschaut. Hast recht, für Kindererziehung gibts ein paar € mehr.
Wird aber vom Soz. wieder abgezogen. Wird auf die Grundsicherung angerechnet. Also nix mit etwas mehr Geld im Portemonaie.
Curly6572
Community Mensch
 
Beiträge: 45
Wohnort: Berlin

Re: Neu :)

Beitragvon Curly6572 » Mi Mai 08, 2019 10:17 am

MizoreSan hat geschrieben:Hallo Hannomach

Nun ja mein Vater schwankt zwischen Gold III / IV, es ist ein ständiges auf und ab, bekommt Langzeit O² und ist stark eingeschränkt im Leben und Umfeld, Depressionen und Blut Husten sind auch ein ständiger Begleiter.
Ich für meinen Teil wünsche mir einfach mich mit anderen austauschen zu können um einen Weg zu finden ihm seine Entscheidung zu lassen, auch wenn ich sie nicht für richtig halte und nicht mehr all zu über fürsorglich zu sein.
Dies dachte ich einfach im Austausch mit anderen

Vicky, welche Entscheidung hat Dein Vater denn getroffen?
Es ist wirklich nicht leicht mit den Erkrankungen der eigenen Angehörigen umzugehen. Auch wenn man selber in der Pflege arbeitet.
Ich kann mich da sehr gut hinein versetzen.
Ich habe früher den Kontakt zu meiner Mutter für einige Jahre vollständig abgebrochen. Sie war alkohol- und tablettenabhängig. Ich bin vorher neben der Arbeit 3 mal am Tag quer durch die ganze Stadt zu ihr gefahren, um sie zu versorgen. (Zum Glück hat mein AG Verständnis gehabt) Irgendwann konnte ich nicht mehr, und habe w.g. den Kontakt abgebrochen.
Viele Jahre später kam dann über Umwege der Kontakt wieder zustande. Sie war dann clean, war dann aber Lungenkrank. Wie weit fortgeschritten damals wußte ich nicht, da hielt eigenwillig meine Schwester die Hand drüber. Ließ sich auch nicht in die Karten schauen.
Ich denke mal, daß es auch COPD war. Ob ein Emphysem mit bei war, weiß ich nicht. Ihr Zustand verschlimmerte sich mit der Zeit doch sehr. Sie hatte auch einen Sauerstoffkonzentrator. Ging kaum noch raus. Und machte eigentlich auch nichts mehr.
Ich war dann mehrere male in der Woche bei ihr, um auch sauber zu machen, einzukaufen, kochen usw.
Ich versuchte auch Grenzen für mich zu setzen und das alles nicht zu dicht an mich ranzulassen. Natürlich funktionierte es nicht immer.
Als ich etliche Jahre später für einige Jahre in der Seniorenbetreuung und anschließend in der ambulanten Pflege arbeitete, konnte ich sehr gut von der Arbeit abschalten. Irgendwie ging das dann ganz automatisch.
Curly6572
Community Mensch
 
Beiträge: 45
Wohnort: Berlin

Vorherige





Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron