Neu im Forum

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen. Bitte keine Fragen zum Krankheitsverlauf, dafür sind die anderen Foren da.

Neu im Forum

Beitragvon Horst » Do Mär 14, 2019 12:49 pm

Hallo, ich bin hier neu im Forum. Ich kümmere mich um meinen Vetter, der an COPD erkrankt ist. Dabei ist die medizinische Seite für mich nicht das Problem, darum kümmern sich andere. Auch finanziell gibt es keinen Ärger, was die Kasse nicht bezahlt, bezahlt er selber. Interessante Erfahrung: Die gleichen Nasenbrillen und Schläuche kosten bei verschiedenen Anbietern zwischen 1,50 und 12 Euro. Mein Vetter ist Senior, rüstig, aber fast durchgängig auf Sauerstoff angewiesen. Da gibt es einige praktische Probleme. Leider ist er nicht praktisch veranlagt, darum helfe ich ihm in technischer Hinsicht. Zuhause hat er einen Sauerstoffkonzentrator. Er lebt allein auf zwei Etagen. Ich habe ihm an verschiedenen Stellen Haken angebracht, wo die Schläuche aufgehängt werden. Und genau da liegt das Problem. Ich suche Verteilerventile, mit denen man den Sauerstoff vom Konzentrator auf zwei verschiedenen Schläuche verteilen kann: Wohnzimmer unten, Schlafzimmer im Obergeschoss. Ich habe bereits bei verschiedenen Firmen angefragt, aber die stellten sich doof und konnten sich das Problem gar nicht so richtig vorstellen. Schlauch abziehen und Umstöpseln geht, aber selbst das ist schwierig, denn wenn man am Schlauch zieht, verengt er sich und will gar nicht runter. Dafür habe ich aus Hartholz eine Art Gabel gebaut, mit der man den Schlauch abdrücken kann - zu kaufen habe ich sowas nicht gefunden. (Wenn jemand eine Bauanleitung braucht: gerne.) Aber das ist auch sehr umständlich. Es müsste doch eine bessere Lösung geben! Weiß jemand Rat? Ich habe ihm im Wohnzimmer für die Verteilung zwischen Schreibtisch und Sofa ein Ventil zwischen die Schläuche gesetzt, das eigentlich für Infusionen gedacht ist. Aber der Durchgang ist sehr eng und behindert den Durchfluss ein bisschen, außerdem ist da alles improvisiert, da die Anschlüsse offiziell gar nicht passen. Auch suche ich nach einer Möglichkeit, die Schläuche in der Länge anzupassen. Die Nasenbrillenschläuche sind mit über 2 Metern viel zu lang für das Mobilgerät, die vertüddeln sich da gerne. Kürzere mag es geben, aber er hat nun endgültig die komfortabelsten Nasenkanülen gefunden, und die gibt es nur über 2 Meter lang. Mit Zwischenstück verkürzen würde aber wieder den Durchfluss verengen. Mit Sekundenkleber arbeiten? Lieber nicht.
Hat jemand eine Lösung?
Grüße von Horst
Horst
Ist neu hier
 
Beiträge: 1

Re: Neu im Forum

Beitragvon hannomach » Mo Mär 18, 2019 12:07 pm

Hallo Horst,
also handwerklich kann ich Dir kaum noch helfen, aber aus der Erfahrung heraus kann ich zwei Sachen beitragen.
Zum einen gibt es aus der Elektroecke diese Kabelbinder und auch Klettbänder. So kann man Schläuche die zu lang sind recht ordentlich zusammenrollen. Isolierklebeband geht natürlich auch - "made in China" würde ich genau so vermeiden wie Sekundenkleber: die Ausdünstungen könnten bösartig sein, wenn man ohnehin schon eine schwache Lunge hat. Wenn Du einen Querschnittswechsel machen musst kannst Du ggfs. Schrumpfschläuche nehmen.
Als Praxistipp kann ich noch sagen, dass es unter Umständen angenehmer ist den Schlauch unter der Kleidung zu tragen, also z.B. über dem Unterhemd, aber unter der Jacke. Dann baumelt einem der Schlauch nicht ständig in der Suppe rum.
Als letztes gibt es noch einen Link zu den "Chemikern". Hier findest Du vielleicht was:
https://www.rct-online.de/de/haehne-und ... -t-bohrung
P.S.: das ist einer von vielen Herstellern und ich krich keine Provision udergl. :) Ich distanzier mich von den Inhalten!
Beste Grüsse und viel Spass beim tüfteln,
Guido
hannomach
Community Mensch
 
Beiträge: 45
Wohnort: Berlin






Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste