Hallo, ich bin Daniel

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen. Bitte keine Fragen zum Krankheitsverlauf, dafür sind die anderen Foren da.

Hallo, ich bin Daniel

Beitragvon deseo » Mi Jul 11, 2018 11:31 am

Hallo,
ich bin Daniel, 45 Jahre alt.
Vor kurzem wurde mir ein grosses (rechts-oben) Lungenemphysem diagnostiziert.
Trotz lausigen Fev1-wert geht es mir eigentlich bestens. Mache jeden Tag Yoga
und habe keine Probleme im Alltag.
Habe sehr schnell nach der Diagnose das Rauchen aufgehört, nach mind. 30 Packungsjahren
und bin auf der Suche nach Informationen, wie man dem Emphysem die Stirn bieten kann.
es grüsst,
Daniel
deseo
Ist neu hier
 
Beiträge: 3

Re: Hallo, ich bin Daniel

Beitragvon Christian65 » Di Jul 17, 2018 7:47 pm

Hallo Daniel,
wie wurde bei dir das Emphysem diagnostiziert?
Röntgen? Ct?
Welche spirometrieergebnisse hattes du, weil du lausiger schreibst?
Bin selbst betroffen von Copd.
Unsicher ein Lungenarzt sagt Copd 1.
Der zweite Copd 2 und kleines Lungenemphysem.
Die vernünftigste Antwort hab ich vom Hausarzt bekommen.
Er hat mich krank geschrieben und gesagt, ich soll wander, walken und Radfahrern gehen.
Und wenn das Wetter schlecht ist Kraft und Entspannungsübungen machen.
Welches Medi hast du bekommen?
Liebe Grüße:christian
Ps: Aber so richtig weiß ich auch nicht weiter.
Habe auch richtige Angstträume.
Christian65
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 17

Re: Hallo, ich bin Daniel

Beitragvon deseo » Di Okt 30, 2018 11:57 am

Hallo Christian,
danke für die schnelle Antwort. Entschuldige meine sehr verspätete Reaktion.

Inzwischen weiss ich aber auch mehr:
Grosses bullöses Emphysem im rechten oberen Lappen.
Sonst im ct alles recht gut.
Erste Lufu (hier in Spanien... wo ich lebe): 54% Fev1
später nochmal eine in Berlin gemacht: 66% Fev1

Werde jetzt noch auf A-1 getestet und so.

Da ich praktisch Symptomfrei bin, bekomme ich derzeit keine Medikamente.
(bin ich auch sehr froh drüber...)

Bin seit Ende Juni rauchfrei, mache 5x die Woche 75 min. Yoga,
versuche mich gesund zu ernähren und inhaliere viel mit ätherischen ölen.

Ohne die Diagnose würde ich mich topfit fühlen.
Auch bei mir aufgrund der Diagnose: manchmal Angst, manchmal depressiv.

Für wie lange hat dein Arzt dich denn krank geschrieben?
deseo
Ist neu hier
 
Beiträge: 3

Re: Hallo, ich bin Daniel

Beitragvon Christian65 » Do Jan 03, 2019 6:35 pm

Hallo, tschuldige späte Antwor. Bin jetzt schon halbes Jahr krankgeschrieben.
Diagnosen: Chronische Kopfschmerzen, Copd 2 mit mittelgradigem Lungenemphysem, Angststörung.
Habe aktuell: Fev1: 81% vor Broncholyse, 87 nach.
Fev1/FVC: 0,66
FVC: 98%
Residualvolumen: 141%
Hatte 2013 nach dem Rauchstopp auch schon 133%
Nehme jetzt 6 Monate abwechselnd Spiriva und Samecomp.
Mache viel sportlich und fühle mich auch recht fit.
Röntgen ist bei mir nur gering auffällig.
Zeichen einer Peribronchitis.
Mit Spiriva hAtte ich Fev1: 87%
Dafür trockenen Reizhusten.
Lg und alles Gute: Christian
Christian65
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 17

Re: Hallo, ich bin Daniel

Beitragvon hannomach » So Jan 06, 2019 1:36 pm

Tagchen,
also nochmal: Bei copd und auch ohne gibt es die drei Sachen:
1.) Rauchen aufhören. 2.) Viel Bewegung 3.) Auf die Ernährung achten.
Also alle diese Sachen macht Ihr und damit ist doch schon das wesentliche getan.
Angst und Depressionen sind leider bekanntermaßen Nebeneffekte bei Asthma und copd. Auch bei mir. Also ich kann nur sagen, dass ich für extreme Angstsituationen bei Atemnot immer ein Döschen mit Lorazepam Tabletten bei mir habe. Dazu müsstet Ihr aber den jeweiligen Arzt des Vertrauens auf Eure speziellen Ausprägungen der Angst ansprechen und ggfs. auch einen Psychotherapeuten mit reinziehen. Also für Ärzte ist das nichts neues. Nur Mut!
Beste Grüsse,
Guido
hannomach
Community Mensch
 
Beiträge: 45
Wohnort: Berlin






Zurück zu Vorstellungsrunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron