Sanfte Therapie mit Linderung bei COPD und Asthma

Wie lebt es sich mit Copd und vor allem wie lebt es sich besser. Sport, Sexualität, Hobbies und der normale Alltag

Sanfte Therapie mit Linderung bei COPD und Asthma

Beitragvon COPDheilen » Sa Jun 09, 2018 8:24 pm


Von der Schulmedizin vergessen und verschmäht – die Nasenatmung


Schnaubend und kurzatmig, panisch um Luft ringend, Erstickung fürchtend, hyperventiliered und dadurch alles noch schlimmer werdend..., wer unter den COPD-Betroffenen kennt diese teuflischen Symptome nicht.

Wer seinen behandelnden Arzt konsultiert, bekommt in jedem Fall Hilfe und entsprechende Medikamente. Und die kennen wir alle zur Genüge. Sie heißen Spiriva, Respimat und Co…

Bei Fragen nach Risiken und Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und Apotheker


Als Betroffene habe ich selbst meine Erfahrungen gemacht. Noch ist mir kein Schulmediziner begegnet, der sich für meine Atmung interessiert hat. Geschweige denn hat sich noch kein Mediziner vorführen lassen, wie ich einatme und wie ich inhaliere.

Anders in Neuseeland, Australien, Kanada. Dort würde sofort nach COPD Diagnose „Atemschule“ auf Rezept verordnet. Es ist eine Mischung aus der ursprünglichen Atmung, die Neugeborene zeigen und spezielle Atemübungen.

Welchen Vorteil bringt diese Atmungsmethode für COPD Betroffene

Als COPD Patientin gebe ich die Informationen preis, wie ich mir diese Methode antrainiert habe. Mittlerweile im dritten Jahr habe ich die Nasenatmung so verinnerlicht, dass mein Organismus außerstande ist, über die Brust zu atmen.

Zurück zum Anfang des Lebens

Luft holen über den Bauch und das Zwerchfell ist quasi ein natürliches Atemhilfsmittel. Die Strecke durch die Bronchien ist länger, dadurch wird der Gas-Vermischungsraum grösser. Auch als COPD Patientin atme ich noch eine Menge Restluft ein, die immer noch ausreichend viel Kohlendioxid enthält.

Erst mit entsprechender CO2 Konzentration im Blut, kann der Organismus mehr Sauerstoff aufnehmen.

Das Kohlendioxidphänomen

Wenn COPD Erkrankte weniger ausatmen, verbleibt mehr CO2 im Blut, damit werden die Voraussetzungen geschaffen, damit der Körper wieder mehr Sauerstoff aufnehmen kann.

Und wenn sich mehr CO2 im Blut befindet, vergrössert sich der innere Durchmesser der Arteriolen ( das Lumen ) und die Lunge wird besser belüftet. Bei zu wenig CO2 verengen sich die Arterien, man fängt an zu hyperventilieren, was zur Ohnmacht führen kann.

Wie reagiert der Körper auf sinkende CO2 Werte?

- Krämpfe in den Atemwegen und Lungenblaeschen. Diese verschliessen sich, um die Öffnungen zu verengen, damit das Kohlendioxid nicht entweichen kann.

-Schleimproduktion

auch damit sollen die Atemwege verengt und das Kohlendioxid im Körper gehalten werden.

-Anschwellen der Schleimhäute und der Atemwege. Asthmatiker kennen all diese Symptome.

Sind Bronchospasmen, Asthma, hoher Blutdruck Notfallmaßnahmen und Schutzmechanismen des Körpers?

Dr. Konstantin Buteyko, Doktor med. und phil. vertritt genau diese Ansicht. Er war ein führender Physiologe der ehemaligen Sowjetunion. In den frühen 60-er Jahren wurde er Direktor der russischen Labors für Atemmedizin, welches ursprünglich für die erste russische Weltraummission ( Kosmos-Programm, erster bemannter Flug ins All von Juri Gagarin 1961 ) errichtet worden war.

Was bewirkt die Buteyko Atemtechnik?


Mit gezielten Übungen soll die Sauerstoffversorgung des Gehirns und des Körpers permanent erhöht werden.

Die Buteyko.Methode ist weniger zur Selbsthilfe geeignet und soll unter Anleitung von ausgebildeten Atemtherapeuten stattfinden. In Deutschland musste ich lange suchen. Im hohen Norden in Oldenburg bin ich auf Elvira Hertel und ihre Praxis gestoßen. Sie ist eine qualifizierteAtemtherapeutin und wurde noch persönlich vom Endecker der Atemmethode, Dr. Buteyko, ausgebildet. Er hat sie vor Jahrzehnten von ihrem schweren Asthma geheilt, nur durch gezielte Atemübungen über die Nase.

Eine Anleitung als Vorstufe zur Buteyko-Methode zum Üben in Eigenregie thematisiere ich detailliert im Ebook „Wie ich meine COPD heilte“.

Die Buteyko Methode als Allzweckwaffe und Mittel gegen Volkskrankheiten?

In zahlreichen weltweiten Studienreihen wiesen der Entdecker dieser Atemtechnik, Dr. Buteyko und seine wissenschaftlichen Schüler und Erben, nach, dass bis zu 180 Krankheiten behandelt werden können. Darunter Herzkrankheiten, Diabetis, Bronchitis, Asthma, Schlafapnoe ( und Schnarchen )

Viele dieser Krankheiten konnten alleine mit der Buteyko Technik gelindert, beziehungsweise ganz geheilt werden .

Krankenkassen in Deutschland scheuen die Übernahme dieser Atemtechnik wie der Teufel das Weihwasser.


Zynisch behaupte ich, Ärzteschaft und Pharmaindustrie verdienen kein Geld daran.

Ein mir bekannter Atemtherapeut hat erfolglos zig-Krankenkassen kontaktiert und sogar seine behandelten und geheilten Patienten als "Erfolgsbeweis" vorstellig werden lassen, doch vergeblich.

Völlig anders ist es in Australien, Neuseeland, Kanada und England,,

Dort gibt es die Gesundatmung auf Rezept. England hat die Anerkennung der Atemtechnik Thronfolger Prinz Charles zu verdanken. Er war so begeistert, dass er die Methode ins Britische Parlament einbrachte.

Welche wichtigen Funktionen die Nase auf das Immunsystem hat bei chronischen Erkrankungen hat, erfahren Sie unter anderem im Ebook„ Wie ich meine COPD heilte“.
COPDheilen
 
Beiträge: 16
Registriert: Do Dez 14, 2017 9:20 am
Wohnort: Wettenberg

Zurück zu Leben mit Copd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste