Probleme mit Sauerstofftherapie

Hier geht es um alle Themen rund um die Sauerstoffversorgung und Sauerstofftherapie von Copd Patienten

Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon milena2304 » Mi Jan 24, 2018 10:36 am

Hallo, bin 76 Jahre, habe COPD III und war bei meinem Lungenarzt bzgl. Sauerstofftherapie.
Hat dieser abgelehnt mit dem Grund: Solange sie noch rauchen, gibt es keinen Sauerstoff.
Außerdem wäre das alles nicht so einfach. Ich müßte dafür zuerst einmal ca. 1 Woche ins Krankenhaus, damit die Sauerstoffabgabe eingestellt würd, wie z.B. Durchflußmenge, Durchflußgeschwindigkeit u.a.
Ich habe allerdings absolut keinen Trieb, mich dafür 1 Woche ins Krankenhaus zu legen. Außerdem müsse es anschließend noch die Kranekenkasse genehmigen.
Meine Frage: Ist das normal oder wie komme ich sonst an ein Sauerstoffgerät.
Es für div. Tausender zu kaufen, dazu fehlen mir die nötigen Mittel.
milena2304
Ist neu hier
 
Beiträge: 3

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon hannomach » Mi Jan 24, 2018 12:02 pm

Hallo Milena,
also das stärkste Argument ist wirklich, dass Du noch rauchst! Wenn Du noch rauchst wäre das mit dem Sauerstoffgerät wirklich eine Explosionsgefahr und Dein ganzes Haus könnte abbrennen. Ich rate Dir auch herzhaft davon ab ein Sauerstoffgerät irgend auf eigene Faust zu beschaffen, und zu nutzen solange Du rauchst.
Wenn Du Dir das rauchen abgewöhnt hast müssen über eine Blutabnahme Deine Sauerstoffpartialdruckwerte genommen werden. Wenn diese "schlecht genug" sind verordnet er Dir ein Sauerstoffgerät. Das zahlt dann die Kasse, genauso wie die Stromkosten für ein elektrisches Sauerstoffgerät. Du musst nur die gesetzliche Zuzahlung übernehmen - solange Du nicht befreit bist.
Bei mir konnte mein Lungenarzt die Durchflussgeschwindigkeit festlegen, weil er dazu die Laborgeräte hat.
Also Fazit: Solange Du noch rauchst bitte Finger weg vom Sauerstoff. Wenn Du vom rauchen weg bist kann man weitersehen.

Beste Grüsse,
Guido
hannomach
Prospect
 
Beiträge: 97
Wohnort: Berlin

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon milena2304 » Do Jan 25, 2018 3:55 am

So ein Schwachsinn. Wie soll ein Sauerstoffgerät explodieren, wenn es ausgeschaltet ist und der SWchlauch nicht in der Nase ist, sondern ich draußen auf dem Balkon ruache und das Gerät im Zimmer steht.
Keiner dürfte wohl so blöd sein und beides gleichzeitig machen.
Oder sehe ich das wieder falsch?
milena2304
Ist neu hier
 
Beiträge: 3

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon HeikeGaupp » Mo Jan 29, 2018 1:23 pm

Hallo milena,
trotz deiner 76 Jahre scheinst du sehr uneinsichtig zu sein . In deinem Fall ist Schritt 1 : stell das Rauchen ein ; Schritt 2 : nur im KH kann dein Sauerstoff im Blut richtig gemessen werden und so wirst du dann auch eingestellt , hinzu kommt auch noch ein Gehtest ( das kann der Lungenarzt nicht tun wenn er die entsprechenden Geräte nicht hat ) . Das KH beantragt dann die notwendigen Sauerstoffgeräte bei deiner KK , darum brauchst du dich nicht zu kümmern . Und noch Eins , liebe milena , Sauerstoff ist ein Brandbeschleuniger .
Gruß Heike
HeikeGaupp
Eisenlunge
 
Beiträge: 160
Wohnort: Senftenberg

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon bummer » Mi Jan 31, 2018 10:02 pm

Hallo milena,
hab ein Artikel im Netz gelesen:

https://www.n-tv.de/ratgeber/Kein-zusae ... 98506.html

Ich habe auch COPD GOLD IV und gleich nach der Diagnose das Rauchen aufgegeben. Heute frage ich mich warum ich nicht schon Jahrzehnte früher damit aufgehört habe.
Viele Grüße aus der Pfalz
bummer
Hilft gut mit
 
Beiträge: 30
Wohnort: Südliche Weinstrasse

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon bonnie » Di Dez 03, 2019 4:04 pm

Hallo Milena,

habe Artikel Deine gelesen und habe eine Frage und zwar,
ich trage täglich meine Munddusche und
mein Sauerstoffgehalt ist bis 93/94.
Bei meinen Krankhausaufenthalt sagen die dort
und müßte Nase täglich tragen!
Stimmt dass ? Nacht nehme dein Dauergerät!
Danke Dir für Deine Gedanken und wünsche Dir einen
schönen Tag, Klaus
bonnie
Ist neu hier
 
Beiträge: 5

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon Antonia1971 » Sa Dez 07, 2019 1:50 pm

Hallo,

Empfehlung bei LOT (Langzeitsauerstofftherapie) ist mindestens 16 Stunden am Tag.

Zitat: Die Sauerstofftherapie sollten Sie täglich mindestens 16 Stunden, optimalerweise aber rund um die Uhr durchführen. Gerade während körperlicher Aktivität ist der zusätzliche Sauerstoff wichtig. Hier stehen tragbare Sauerstoffsysteme zur Verfügung, die eine durchgehende Versorgung auch unterwegs ermöglichen.

Quelle: https://www.leichter-atmen.de/copd-sauerstofftherapie

Gruß
Antonia
Antonia1971
Eisenlunge
 
Beiträge: 124

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon bonnie » Sa Dez 07, 2019 6:00 pm

Hallo Antonia,
mit man täglichen Mundtusche tragen muß, wie dann Werte sein, 85 aufwärts, oder am 90 aufwärts.
Wir heute ? Einen 2 Advents wünsche Dir,
Klaus
bonnie
Ist neu hier
 
Beiträge: 5

Re: Probleme mit Sauerstofftherapie

Beitragvon Antonia1971 » Di Dez 10, 2019 6:46 pm

Hallo Klaus,
das kann ich dir leider nicht sagen. Ich hätte gern mal bei meinem Papa die Sauerstoffsättigung mit dem Pulsoxymeter gemessen, einmal ohne Sauerstoffbrille und einmal mit, ob es zu einer Verbesserung kommt. Aber er wollte nicht. Vielleicht weiß jemand anders aus dem Forum etwas.

Viele Grüße
Antonia
Antonia1971
Eisenlunge
 
Beiträge: 124






Zurück zu Sauerstofftherapie - Sauerstoffkonzentratoren, Sauerstoffduschen etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast