Diagnose COPD - und nun?

Wie lebt es sich mit Copd und vor allem wie lebt es sich besser. Sport, Sexualität, Hobbies und der normale Alltag

Re: Diagnose COPD - und nun?

Beitragvon HeikeGaupp » Mo Mai 06, 2019 10:21 am

Hallo Curly ,
93% O2 ist ein gutes Ergebnis . Gut , es könnte höher sein , aber es ist ok.
Heike
HeikeGaupp
Eisenlunge
 
Beiträge: 159
Wohnort: Senftenberg

Re: Diagnose COPD - und nun?

Beitragvon Curly6572 » Mo Mai 06, 2019 12:20 pm

Ah ja, danke.
Curly6572
Prospect
 
Beiträge: 76
Wohnort: Berlin

Re: Diagnose COPD - und nun?

Beitragvon hannomach » So Mai 12, 2019 8:50 pm

Hallo Curly,
Du schriebst:
Frage: ich messe öfter mit meinem kleinen Oxymeter am Finger mein O2-Wert. Das höchste, was ich jetzt bis jetzt hatte, war 93 %.
Bei wieviel % wird denn eigentlich zusätzlich Sauerstoff gebraucht? 2 meiner Ärzte sagen ich brauche überhaupt kein Sauerstoff zusätzlich.

Ausschlaggebend für die Sauerstofflangzeittherapie sind jedoch der sog. Sauerstoffpartialdruck bzw. der Kohlendioxydpartialdruck. Das wird typisch von den Ärzten mit dieser Blutprobe im Ohrläppchen gemessen und lasst sich nicht mit dem Pulsoxymeter messen.
93% SpO² ohne Sauerstoff sind nicht all zu schlimm. Bei mir ist es so, dass ich in Ruhe mit 3Liter auf 98% komme nur wenn ich in die Küche und wieder zurückgehe falle ich bis auf 85% und brauche 2-3 Minuten um wieder auf 95%...98% zu kommen. Bei mir sind ohne Zweifel 3 Liter ärztlich angeordnet, seit der letzten Untersuchung des Blutes.
Beste Grüsse,
Guido
hannomach
Prospect
 
Beiträge: 76
Wohnort: Berlin

Re: Diagnose COPD - und nun?

Beitragvon Curly6572 » Mo Mai 13, 2019 6:03 pm

So, ich war wieder mal bei meinem Lungenarzt. Es wurden die Lungenfunktion und Sauerstoffgehalt durch das Blut am Ohrläppchen gemessen.
Mein Sauerstoffgehalt ist super. Ich brauch keinen Sauerstoff extra. Haben mir mittlerweile 2 Ärzte gesagt und auch faktisch belegt anhand meiner Untersuchungen.
Daß ich so sehr unter Atemnot leide, liegt einfach nur daran, daß meine Bronchien durch das Rauchen verengt sind.
Nächsten Monat habe ich wieder einen Termin beim LA. Da hab ich noch einige Fragen, die ich noch stellen werde.
Curly6572
Prospect
 
Beiträge: 76
Wohnort: Berlin

Re: Diagnose COPD - und nun?

Beitragvon HeikeGaupp » Sa Jun 15, 2019 10:10 am

Hallo Curly ,
Das liest sich gut , dass du keinen O2 brauchst . Bei mir fing es damals auch mit Husten an - er wurde immer schlimmer . Meine Ärztin meinte damals es ist Raucherhusten . Also fing ich an die Zigaretten zu reduzieren - aber mein Husten blieb . Nach fast 2 Jahren hat mich meine Ärztin dann endlich mal zum Lungenarzt überwiesen ...von diesem Tag an rauche ich nicht mehr denn ich erhielt die Diagnose COPD .
Nun schreibst du , dass du es mit den Bronchien hast . Aber auch bei dieser Krankheit ist es manchmal erforderlich zusätzlichen O2 zu reichen .
Heike
HeikeGaupp
Eisenlunge
 
Beiträge: 159
Wohnort: Senftenberg

Vorherige





Zurück zu Leben mit Copd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast