Seite 1 von 1

Nach langer Wartezeit endlich Arzttermin

BeitragVerfasst: Fr Mai 03, 2019 2:16 pm
von JuttaMarianne67
Hallo ....
ich habe mich ja vor einigen Monaten hier angemeldet,weil unser Hausarzt bei meinem Mann Copd festgestellt hat.
Lange Zeit,genau bis heute mussten wir warten ,bis wir bei einem Lungenfacharzt waren..
Wollte euch mal ein paar Aussagen aus dem Arztbrief durchsagen,,damit ihr mir das ein oder andere sagen könnt.
Denn auch wenn man im Internet schaut,,jemand der selbst das hat,,,kann doch uns mehr sagen..
DAs wäre sehr sehr lieb.
Diagnose : Copd vom Emphysemtpy J 44,89 G
Chronische respiratorische insuffizienz ,vom Typ 1
Belastungsdyspnoe
Blutgasanalyse:PH 7,4 pco244mmHg,po2 61mmHg
Spirometrie: Vitalkapazität 2,38 ( 68% ), FEV1 1,39 (47% ), FEV1VX60 (77%),
Bodyplethysmographie: deutlich erhöhte Widerstände, schwergradige Lungenüberblähung wie bei
Lungenemphysem
Therapie : Brimica 1-1
Wer kann mir denn da ein wenig darüber sagen..
Jetzt schon vielen Dank
lg

Re: Nach langer Wartezeit endlich Arzttermin

BeitragVerfasst: So Mai 05, 2019 4:11 pm
von JuttaMarianne67
Hallo ...
also ich muss auch sagen,,biin etwas enttäuscht
Hätte doch gedacht,das sich jemand meldet um mir vielleicht ein Teil meiner Fragen zu beantworten...
Das Forum scheint ...tot zu sein..
Scchade,,dann muss ich mich leider woanders informieren..

Re: Nach langer Wartezeit endlich Arzttermin

BeitragVerfasst: So Mai 05, 2019 8:05 pm
von Curly6572
Jutta, Du mußt hier ein wenig Geduld haben. Es sind nicht so sehr viele aktive Leute hier. Viele lesen einfach nur. Das ist halt schon schade. Aber Antworten kommen schon noch.
Ich habe Deinen Post auch gelesen, aber leider kann ich Dir davon auch nichts sagen.
Ich bekomme ja von meinem Lungenarzt auch regelmäßig meine Lungenfunktionsauswertung. Kann mit den Werten aber leider auch immer nichts anfangen.
Tut mir leid. Bitte warte einfach noch ein wenig ab.

Re: Nach langer Wartezeit endlich Arzttermin

BeitragVerfasst: Mo Mai 06, 2019 10:15 am
von HeikeGaupp
Hallo Jutta ,
obwohl ich selbst von der Krankheit betroffen bin kann ich dir keine Antworten geben . Mein Lungenarzt sagt immer nur zu mir : " ist etwas besser geworden " ( oder auch die Kehrseite ) . Und da du jetzt soviel Werte genannt hast ist mein Interesse daran auch geweckt . Vielleicht findet sich Jemand der uns antworten kann .
Heike

Re: Nach langer Wartezeit endlich Arzttermin

BeitragVerfasst: Fr Mai 10, 2019 9:23 pm
von hannomach
Hallo Jutta,
also das Problem ist, dass der Arzt keine Zeit hat Dir das zu erklären und wir wohl Zeit haben aber keine Ärzte sind.
Also ich würde mal sagen die Lage ist ernst aber nicht hoffnungslos.
Er hat die weit verbreiteten Schädigungen der Lunge: COPD: Er hat nur noch dünneren Querschnitt der Atemwege (fev1=47%) wodurch das Luft holen und das ausatmen erschwert wird und Emphysem: Er bekommt nicht mehr die gesamte Luft aus der Lunge beim ausatmen (Vitalkapazität noch 68% sprich 32% der Lunge inaktiv. Das beides führt bei ihm zu Atemnot wenn er sich körperlich belastet sprich Belastungsdyspnoe.
Auch seine Blutwerte sind nicht die besten, aber er ist wohl noch ein Stück weit von Sauerstoffgerät und Rollstuhl entfernt.
Spiriva ist eins von vielen Medikamenten bei Lungenkrankheiten.
Also alles obenstehende ist vielleicht richtig, vielleicht auch falsch - ich bin kein Arzt!
Mich würde bloss interessieren, was anderswo besser sein könnte.
Beste Grüsse,
Guido