Neu im Forum

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen. Bitte keine Fragen zum Krankheitsverlauf, dafür sind die anderen Foren da.
HeikeGaupp
Eisenlunge
Beiträge: 166
Registriert: Do Sep 15, 2016 1:51 pm
Wohnort: Senftenberg
Kontaktdaten:

Re: Neu im Forum

Beitrag von HeikeGaupp »

Hallo Leute ,
ich kann euch einfach nicht verstehen...dem Einen ist der Konzentrator zu laut - dem Anderen die Schläuche zu lang . Habt ihr euch mal überlegt , dass beim "Arbeiten" Späne fallen ?- wenn ich ( zum Beispiel ) den Motor beim PKW anstelle so macht er auch Geräusche - Der Schlauch an der Zapfsäule der Tankstelle kann nicht lang genug sein bis zum Tank . Ich bin ebenfalls schon über meinen Schlauch gestürzt und das ganz böse , fand mich danach auch im KH wieder mit 2 Rippenbrüche und einer halben zusammengefallenen Lunge . Das ist für mich aber kein Grund das Hilfsmittel nicht weiter zu nutzen , ich bin darauf angewiesen . Ich habe mir angewöhnt nicht mehr wie " Hans guck in die Luft " durch die Weltgeschichte zu laufen , ich achte jetzt auf meine Schritte . Dies ist vielleicht ein kleiner Anreiz auch für andere Patienten die bereits schon über den Schlauch gestolpert sind . Nun stellt sich mir natürlich eine Frage : Wie hättet ihr vor 50 Jahren mit der Krankheit gelebt ? Ohne den heutigen Hilfsmitteln ?
Heike

HeikeGaupp
Eisenlunge
Beiträge: 166
Registriert: Do Sep 15, 2016 1:51 pm
Wohnort: Senftenberg
Kontaktdaten:

Re: Neu im Forum

Beitrag von HeikeGaupp »

Hallo Curly ,
es war keine Verurteilung - dazu habe ich gar kein Recht . Es war eine Feststellung . Mir ist auch bewusst , dass wir nicht mehr in der Zeit vor 50 Jahren leben . Aber versetzen wir uns zurück wird uns unser Fortschritt und die Technik der heutigen Zeit bewusst . Wo würde sonst unsere heutige Kommunikation bleiben ? Ich möchte hier auch keine große Diskussion vom Zaun brechen . Ich für meinen Teil bin jedenfalls dankbar das ich solche Hilfsmittel nutzen kann die mir das Leben etwas erleichtern .
Heike

HeikeGaupp
Eisenlunge
Beiträge: 166
Registriert: Do Sep 15, 2016 1:51 pm
Wohnort: Senftenberg
Kontaktdaten:

Re: Neu im Forum

Beitrag von HeikeGaupp »

Hallo Curly ,
wäre nett von dir , wenn du uns dann deine Erfahrung mitteilst . Unter Lungensport kann ich mir nichts genaues vorstellen . Ich habe einen Atemtrainer den ich täglich nutze .
Heike

hannomach
Eisenlunge
Beiträge: 109
Registriert: Di Dez 06, 2016 1:29 am
Wohnort: Berlin

Re: Neu im Forum

Beitrag von hannomach »

Hallo Heike,
hast Du noch nie Lungensport gemacht, oder hat Dein Arzt noch nie was gesagt?
Also ich musste das schon oft machen. Reha oder Krankenhaus - die haben mich dazu aufgefordert.
Die Ärzte sagen mir auch immer: Bei COPD: Bewegung ist alles. Ein trainierter Muskel braucht weniger Sauerstoff. etc...
Ich meinte dann auch mal dass ich mich noch bewege - im Rahmen meiner Möglichkeiten - aber die Therapeutin meinte, dass es schon speziell Lungensport sein sollte und dass ich mich einer Lungensportgruppe anschliessen sollte. Auch wegen der sozialen Kontakte. Die Ärzte haben mir das auch gelegentlich verschrieben, aber wie soll ich in die Turnhalle kommen, wenn ich nicht aus dem Haus kann, im Winter. Und im Sommer will ich LEBEN!!!
Hier mal so ein Beispiel für Lungensport (Ich distanziere mich von allem!):
https://www.youtube.com/playlist?list=P ... oVXx_viTYo
Beste Grüsse,
Guido

Horst
Aktives Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: Do Mär 14, 2019 12:15 pm

Re: Neu im Forum

Beitrag von Horst »

Lieber Guido, ich bitte um Entschuldigung, ich habe Deine Frage leider total übersehen.
Ich würde gerne Bilder hochladen, ich habe unter "off-Topic" gefragt, wie man das hier macht, habe aber keine Antwort bekommen.
Material zur Geräuschdämmung bekommt man günstig im Baumarkt, das sind Schaumstoffplatten mit regelmäßigen kleinen Pyramiden (ca 5x5cm²) drauf. Natürlich kann man den Konzentrator darin nicht einpacken, schon wegen der Hitzeentwicklung. Aber man könnte eine 10mm-Sperrholzplatte (Pappelsperrholz ist billig, leicht und gut zu verarbeiten) mit solch einer Schalldämmplatte bekleben ( Pattex) und dann mit dem Schaumgummi nach unten hinlegen und den Konzentrator draufstellen (muss irgendwie vom Runterrollen gesichert werden). Dann wird der "Untermieter" weder Geräusch noch Vibrationen mitkriegen. Ein Sperrholzschild mit Dämmstoff, deutlich breiter und höher als der Konzentrator, davorgestellt mit Schaumgummi in Richtung Gerät, ähnlich wie ein Kamingitter, kann auch schon etwas Besserung für die Ohren in der Wohnung bringen.
Das Inhaliergerät, das einen Höllenlärm macht (die Hersteller sollten sich schämen), habe ich in eine Kiste gepackt, die ebenfalls mit solchen Schalldämmmatten ausgekleidet ist. Die Kiste ist auch aus Pappelsperrholz (10mm) und besteht aus zwei Etagen. In der unteren ist das Gerät, zur oberen Etage ist eine große Öffnung , außerdem hat die obere Etage natürlich Öffnungen nach außen, wodurch das Gerät Luft anzieht, außerdem werden das Kabel und der Schlauch da durchgeführt. Zum Ein- und Ausschalten habe ich einen zusätzlichen Schalter oben auf die Box gebaut, man kann aber auch einen fliegenden Kabelschalter nehmen - man kommt an den Schalter ja nicht mehr dran, wenn das Gerät in der Box ist. Mehrere Kontrollen haben ergeben, dass das Gerät in der Kiste nicht zu heiß wird, da der Raum für den Inhalator etwa 30x40x25cm³ groß ist.
Sowas zu bauen ist sicher nicht jedermanns Sache, aber hier auf dem Lande sind wir sowas gewohnt, da fährt man mal eben zum Baumarkt und kriegt alles, was man braucht. Da ich Pensoionär bin, habe ich Zeit dazu.
Vielleicht erklärt mir ja doch mal jemand, wie man Bilder hochlädt, dann kann ich Fotos und Zeichnungen liefern.
Ich wünsche allen Lesern gute Luft und immer ein bisschen mehr Lebensfreude!
Grüße von Horst

Antworten