Bitte um Rat

Das Forum für die Familie, Angehörige und Verwandte von Copd Patienten

Bitte um Rat

Beitragvon Feli » Do Jul 20, 2017 12:54 pm

Hallo zusammen, ich halte mich kurz.

Ich habe mich ein bisschen eingelesen aber der Überblick fällt mir schwer.
Mein Papa hat copd seit ca 10 Jahren. Er hat sich seit Jahren nicht mehr untersuchen lassen. Alles was er regelmäßig nimmt ist berodual Spray.
Er ist 24 Stunden am Tag am Sauerstoffgerät und zu Fuß gar nicht mehr unterwegs. Er schafft höchstens ein paar Schritte, leidet aber selbst mit dem Sauerstoff an der Nase an akuter Atemnot. Er bewegt sich also nur mit dem Rollstuhl. So lange er da drin sitzt und sich nicht bewegt ist alles gut. Sobald er zur Toilette oder ins Bett muss, kommt diese Atemnot, er kann dann nicht sprechen, bekommt meist einen Hustenanfall, dabei wird er blau weil er so extrem verschleimt ist. Mir bricht das Herz ihn so zu sehen.
Gibt es Hausmittel die wir ihm geben können.
Ein Arztbesuch ist leider zu anstrengend. Er ist erst 63. Wir haben Angst, dass er erstickt nur weil er versucht aufzustehen oder zur Toilette geht...
Kann man ihn auf andere Medis einstellen die ihm das Atmen wenigstens ein bisschen erleichtern ohne dass er zum Arzt muss?

Ich danke euch im Vorraus
Feli
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi Jul 19, 2017 9:39 pm

Re: Bitte um Rat

Beitragvon HeikeGaupp » So Aug 06, 2017 12:40 pm

Hallo Feli ,
warum meldet ihr keinen Hausbesuch an ? Er muss sich auf jeden Fall einem Arzt unterziehen . Eine Inhalation
von einer Salz/Wasserlösung hilft bei verschleimten Atemwege , im Sanitätshaus (ich habe es übers Internet) gibt es Atemtrainer , sorgt immer für frische Luft im Raum .
Medikamente , die bei COPD verabreicht werden , sind alle Verschreibungspflichtig .
Gruß Heike
HeikeGaupp
 
Beiträge: 77
Registriert: Do Sep 15, 2016 1:51 pm
Wohnort: Senftenberg


Zurück zu Wie kann ich helfen - Wie soll ich mich verhalten?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast

cron