künstliches Koma

Das Forum für die Familie, Angehörige und Verwandte von Copd Patienten

künstliches Koma

Beitragvon Hedi » Sa Mär 17, 2018 2:22 pm

Hallo,
Ich bin die Hedi und habe seit gestern meinen Mann auf der Intensivstation. Er hat COPD Stufe 3 und ist auf dem Weg zum Krankenhaus ohnmächtig geworden. Nachdem sie eine Stunde lang im Krankenwagen rumgehampert haben, weil nirgendswo ein Bett frei war. Im Krankenhaus haben sie ihn ins Künstliche Koma versetzt und er wird jetzt invasive beatmet. Der Arzt hat sich sehr kurz verhalten und konnte mir nicht sagen , wann er wieder aufgeweckt wird und sie die künstliche Beatmung absetzen. Er sagte auch, das er vielleicht nie mehr wieder ohne die künstliche Beatmung leben kann. Ich bin sowieso noch unter einem Schockzustand, was hier gerade abläuft.
Meine grösste Angst ist, das je länger er an diesem Gerät hängt, desto wahrscheinlicher kann er nicht mehr mit eigener Kraft atmen. Ich werde heute auch fragen, was für eine Beatmungsfunktion dieses Krankenhaus benutzt. Ich habe so viel Angst für ihn, dass er nicht richtig behandelt wird. Dieses Krankenhaus hat auch einen schlechten Ruf und ich überlege ihn woanders verlegen zu lassen, wenn es machbar ist. Hat irgendjemand die selben Erfahrungen schon gemacht ? Irgendwelche Ratschläge? Verzweifelt
Hedi
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa Mär 17, 2018 1:50 pm

Re: künstliches Koma

Beitragvon HeikeGaupp » Fr Apr 06, 2018 1:29 pm

Hallo Hedi ,
selbst auf die traurigsten Worte gibt es keinen Rat . Ich hoffe jedenfalls für deinen Mann , dass er nicht zu lange im künstlichen Koma liegt und das man ihn auch langsam wieder davon befreit . Und wenn du weißt das das KH einen schlechten Ruf hat ...dann wechsle , es geht um deinen Mann !
Gruß Heike :|
HeikeGaupp
 
Beiträge: 112
Registriert: Do Sep 15, 2016 1:51 pm
Wohnort: Senftenberg


Zurück zu Wie kann ich helfen - Wie soll ich mich verhalten?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast