Mann kann nicht schlafen

Wie lebt es sich mit Copd und vor allem wie lebt es sich besser. Sport, Sexualität, Hobbies und der normale Alltag

Mann kann nicht schlafen

Beitragvon Seniorsurfer » Mi Nov 04, 2015 10:35 am

Erstens, ich kann nicht rechtschreiben, bin Niederländerin.
Ich verstehe alles und kann alles lesen.
Bin für 3 jahren nach Deutschland gekommen, mein mann ist deutschgeburtig.
Nach einen schweren erkaltung und anschliessend Bronchitis (Antibiotika) sollte mein mann 6 November zu einen LFA
Da er aber jeden mal wen er sich flach legte unglaublichen Atemnot bekam (hinlegen, beinahe ersticken) hochsitzen auf der Bettkante
4 nächten bis er so kaput und am ende war das wir zum Krankenhaus gegangen sind und mein mann ist gleich in der notaufname.
6 tagen untersucht, Diagnose COPD 2.120 kg bei 189 cm.
Seit er wieder zuhause ist geht es ihm genau so beschissen wie bevor.
Er ist ein starker raucher, im Krankenhaus war die Möglichkeit natürlich beschränkt, geduldet auf dem Balkon (wo 3/4 vom personal auch einen smökt), hier zuhause natürlich wieder mehr obwohl er jetzt nur ein bruchteil von vor der aufnahme raucht, er gibt sich mühe.
Er hat Breezhale 1x pro tag) Forair (morgens und abends, wenn nötig bis 4 x max) Salbutamol (4x mal pro tag)
Jetzt kommt dass grösste Problem, er hat den ganzen tag Atemnot aber wen er schlafen will und sich hinlegt dann wird es so schlimm das er sich auf die Bettkante setzt, das geht so der ganzen nacht und sehr schlimmes husten. Er hat mal 4 oxazepam 10 mg genommen und noch kein auge zugemacht.
Das macht ihm kaputt, er lechtzt nach schlaf.
Hausartzt gefragt, die sagt seine werte sind eigentlich nicht so slecht, aber wenn er sich hinlegt kommt das Körpergewicht hoch und drückt auf die lungen
und seine brochien sind kaput,
Mein mann hatte das gefuhl da sitzt schleim und er kann es nicht loswerden, aber hausartzt sagt Infektion O, luft komt rein und geht raus, da sitzt kein schleim. Ich kapier es nicht mehr, weil ich soviel gelesen habe über COPD und das grösste Problem ist doch dieses schleim das die Bronchien verstoppt und so zäh ist das man es nicht aufhusten kann. Er nimmt ACC brausetabletten, ich habe das dampftherapie gerät wieder ausgegraben (mit eucalyptusöl)
Heute nacht hat er (mit hilfe von 5 oxazepam und nach 4 schlaflose nächten endlich mal wieder einigermassen geschlafen. Sonst ist jede nacht qualerei und um viertel nacht 5 in die Bude. Es ist wohl überflüssig zu erwähnen, das es für mich auch sehr anstrengend ist. Wir sind Rentner und ich shlafe schon lange in das Gästezimmer (weil mein mann ein sehr unruhige schlafer ist) immer mit einem ohr zu läuschen ob ich ihm noch höre. Ehrlich gesagt ich habe angst dass ich ihm eines tages tot in bett finde. Der hausartzt sagt es dauert 3 Monaten bis die Bronchien sich heilen, wenn er sofort aufhört mit rauchen. Das kann er nicht und ich glaube will er auch nicht und ich hab aufgehört ihm darauf an zu sprechen, dann bin ich der blitzableiter (er weiss selber auch dass er aufhören muss en dass passt ihm nicht) diesen frust lässt er dan an mich ab.
Wir haben einen sehr guten harmonischen Beziehung und ich würde alles tun um mein mann das leiden zu erleichtern (umgekehrt auch)
Ich hoffe dass ich von dieses Forum, unterstutzung und guten rat und tipps bekomme.
Herzlich dank schon voraus.
Seniorsurfer
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi Okt 28, 2015 4:57 pm

Zurück zu Leben mit Copd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron