Diagnose COPD- wenig Durchblick

Wie lebt es sich mit Copd und vor allem wie lebt es sich besser. Sport, Sexualität, Hobbies und der normale Alltag

Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » So Aug 16, 2015 3:37 pm

Hallo in die Runde,
ich habe mich hier angemeldet , um einiges über die Krankheit COPD dazu zu lernen und mich eventuell mit anderen, denen es auch so geht aus zu tauschen.
Kurz zu mir:
Habe vor 8 Jahren die Diagnose COPD bekommen und mich überhaupt nicht darum gekümmert. Hatte keinerlei Beschwerden, es war eine Zufallsdiagnose.
Mit der Zeit kamen leichte Beschwerden hinzu. Beim Radfahren oder Laufen wurde die Luft knapp.
Auf Anraten des LFA habe ich aufgehört zu rauchen(seeeeeehr schwierig).
Jetzt stellte sich plötzlich heftige Atemnot ein. Nicht wie bisher etwas schlecht ausatmen ,sondern extremes nach Luft ziehen. LFA meinte, die Lunge habe nichts, die Werte sind seit etwa 4 Jahren gleich ,er empfiehlt Herzuntersuchungen. Gemacht- ohne Ergebnis.
Ich hätte bitte von euch gerne gewußt mit welchen Werten bestimmt man COPD 1/ 2/ oder 3. Weder mein LFA noch mein Internist äußern sich dazu, was mich nun bewegt den LFA zu wechseln.
Meine Atemnot ist so arg, dass normale Tätigkeiten kaum zu bewältigen sind. Zusätzlich noch krampfartiger Husten.
Ich bedanke mich bei all denen, die es geschafft haben diesen Roman zu lesen.Wird in Zukunft nicht mehr soooooo lange.
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon UrsulaBTM » Mo Aug 17, 2015 9:36 am

Hallo rikki und ein herzliches willkommen im forum. Die Werte die du warscheinlich meinst nennen sich fev1 & fev2, danach kannst du mal googlen.

Wenn dein arzt dir keine angaben macht ist es sicher besser einen anderen lungenfacharzt aufzusuchen.

Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du denn? Vll kann dir ja jemand einen guten Doktor in deiner Nähe empfehlen
UrsulaBTM
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » Mo Aug 17, 2015 9:51 am

Besten Dank für deine prompte Antwort, habe vor 10 Minuten einen Anruf bekommen(vom Internisten), soll nochmals ein Lungen CT und eine Echokardiographie am Donnerstag machen. Mal sehen ,was da heraus kommt. Er meinte auch, dann eventuell in eine Spezialklinik für Lunge. Er meinte noch er sah sich die letzten Befunde nochmals an und der Lungendruck sei zu hoch??? Ich frage mich nur, warum man mit mir bisher noch nie darüber gesprochen hat. Wüsste gerne woran ich bin.
Sobald ich was Neues weiß ,werde ich berichten.
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon Goldschatz » Mo Aug 17, 2015 5:15 pm

Ok Rikki, halt uns auf dem laufenden.

Wenn du mehr Infos hast können wir Dir sicher besser helfen!

Ich drück Dir die Daumen!
Goldschatz
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr Dez 07, 2012 12:03 am

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » Mo Aug 17, 2015 7:55 pm

Guten Abend, danke Goldschatz!
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » Mo Aug 17, 2015 8:10 pm

Hallo nochmals, wollte noch erwähnen welche Medikamente ich diesbezüglich nehme und trotzdem hieß es , COPD ist nicht soooo schlimm. Eine komische Aussage eines Arztes, oder?
Ich habe leider noch den Verdacht, dass meine Zustände(Atemnot) von einem anderen Medikament herrühren könnten. Doch dieses wurde von 2 Ärzten dementiert.Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass es da einen Zusammenhang gibt.
Medikamente zwecks COPD:
Am Morgen und am Abend je 2 Hub Forair( ist dasselbe wie Foratil)
Am Morgen 2 Hub Spiriva
Am Abend 2 Hub Alvesco
Für Notfall Sultanol
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » Fr Aug 21, 2015 4:43 am

Guten Morgen, KH-Besuch gut überstanden.Es wurde ein Lungen CT gemacht und eine normale Funktionsprobe. Wieder einige Diagnosen und die Aussage, die Befunde wären zum letzten Mal(vor einem Jahr) nicht soooo viel schlechter geworden, dass ich diese Atemnot davon bekommen könnte. Nun habe ich eine Überweisung in eine Lungenheilanstalt bzw. dortige Ambulanz bekommen.Vielleicht können die mehr damit anfangen ??
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon UrsulaBTM » Di Aug 25, 2015 9:55 pm

Da heißt es abwarten welche Diagnose die dort stellen. Ich hoffe die finden die ursache. Hast du deine lungenwerte zur hand ?
UrsulaBTM
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon rikki » Mi Aug 26, 2015 5:34 am

Hallo, ja habe ich, aber mit denen kam ich eben nicht klar.Ich habe da statistische Lungenwerte und dynamische Werte.Inzwischen war der Hausarzt der einzige ,der ein wenig dazu gesagt hatte. Er meinte COPD wäre nicht soooo schlecht II, aber der Lungendruck wäre erhöht. Da stand unter anderem: Hochgradiges zentri- bis panlobulärs Lungenemphysem..............usw......
Habe einen Termin am 8.Sept. bekommen.Trotzdem meint Jeder- bis jetzt- davon könnte diese Atemnot nicht kommen....für mich nur spanisch.
Wenn ich etwas klarer sehe werde ich euch auf dem Laufenden halten. Sollte dich ein bestimme´ter Wert interessieren bitte erkläre welcher, denn da sind viele drauf.
LG
rikki
 
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 16, 2015 2:02 pm

Re: Diagnose COPD- wenig Durchblick

Beitragvon UrsulaBTM » Mi Aug 26, 2015 1:38 pm

Ich meinte vorrangig die fev werte. Das lungenemphysem kann imho durchaus zur ursache beitragen oder gar selbige sein.

Da können sicher andere member mehr zu sagen. Sind ein paar hier die emphysema haben.
UrsulaBTM
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

Nächste

Zurück zu Leben mit Copd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste