Copd Pflegestufe: Wie Pflegegeld & Pflegehilfe beantragen?

Wie lebt es sich mit Copd und vor allem wie lebt es sich besser. Sport, Sexualität, Hobbies und der normale Alltag

Copd Pflegestufe: Wie Pflegegeld & Pflegehilfe beantragen?

Beitragvon Bekir » Di Okt 28, 2014 2:38 pm

Ich habe aufgrund meiner COPD Erkrankung bei meiner Pflegekasse einen Antrag auf Pflegegeld bzw. Pflegehilfe gestellt. Der Antrage für das Pflegegeld wurde gestattet. Der Antrag auf Pflegehilfe bzw. die Pflegesachleistungen wurde jedoch abgelehnt.

Könnt ihr mir Tipps bei der Beantragung von Pflegehilfe geben?
Was muss ich beachten wenn ich Pflegesachleistungen beantrage und auf welche Pflegemerkmale legen die Kassen besonderen Wert bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit?

Als Begründung wurde mir genannt das mir mit meiner aktuellen Pflegebedürftigkeit keine Vollzeitbetreuung zusteht. Dabei kann ich sehr viele Tätigkeiten nicht mehr selbsständig ausführen und benötige für vieles die Hilfe meiner Frau. Da meine Partnerin jedoch berufstätig ist und sehr früh auf die Arbeit geht, steht mir ihre Hilfe nur in den Abendstunden zur Verfügung. Ich brauche aber auch während des Tages eine Pflegekraft bzw. Betreuung durch eine Pflegerin.
Bekir
 
Beiträge: 10
Registriert: Fr Apr 11, 2014 9:01 am

Re: Copd Pflegestufe: Wie Pflegegeld & Pflegehilfe beantrage

Beitragvon UrsulaBTM » Fr Jan 16, 2015 2:43 pm

Hi Bekir, du kannst dir das mal durchlesen: http://www.copd-krankheit.de/allgemein/ ... gsbericht/
Dort stehen auch ein bis zwei Absätze über die Pflegehilfe bzw. das Pflegegeld.

Persönlich kann ich dir leider nicht weiter helfen da ich damit (bisher) zum Glück noch keine Erfahrungen machen musste was die Beantragung von Pflegegeld und den damit verbundenen Pflegestufen etc. ausmacht. Ich hoffe trotzdem das ich etwas helfen konnte.

Grüßchen
____________________
Ursula B. T. Moosmann
UrsulaBTM
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr Jan 16, 2015 2:35 pm

Re: Copd Pflegestufe: Wie Pflegegeld & Pflegehilfe beantrage

Beitragvon Zitronenfee » Do Jul 16, 2015 11:30 am

Aus eigener familiärer Erfahrung weiß ich:

Es ist besser beim Aufnahmegespräch zu übertreiben als Dinge zu beschönigen. Die kalkulieren knallhart und wenn du nicht so und so viel Hilfe brauchst (wird in Tagesminuten berechnet) dann bekommst du gar nichts oder zuwenig Zuwendung zugesprochen. Darauf sollte man bei der Beantragung von Pflegegeld bzw. Pflegehilfezuschuss unbedingt achten!
Zitronenfee
 
Beiträge: 5
Registriert: Di Dez 17, 2013 1:43 am

Re: Copd Pflegestufe: Wie Pflegegeld & Pflegehilfe beantrage

Beitragvon Tiberius66 » Di Mär 08, 2016 3:42 pm

@ Zitronenfee

Das mit zeitorientierten Werten wird ja jetzt zum Glück mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz abgeschafft. Mit dem neuen Gesetzt wird dann darauf geachtet,
wie hoch die Fähigkeiten, den Alltag alleine zu bewältigen, selbstständig stattfinden können.


Hier der Artikel aus dem ich die Informationen habe:

Das neue Pflegestärkungsgesetzt, das zur Begutachtung der zu pflegenden Personen dient, trat am 01.01.2016 in Kraft und soll ab 01.01.2017 zur Umsetzung kommen.
Das neue Pflegestärkungsgesetz ist in sechs Fachbereiche unterteilt.
Im Fachbereich geht es um die Mobilität.
Im Fachbereich zwei geht es um die kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten.
Im Fachbereich drei geht es um die Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen.
Im Fachbereich vier geht es um die Selbstversorgung.
Im Fachbereich fünf geht es um die Bewältigung und den selbstständigen Umgang mit krankheitsbedingten Anforderungen und Belastungen.
Im Fachbereich sechs geht es um die Gestaltung des Alltags und um die sozialen Kontakte.
Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz werden nun auch die Menschen, die an Demenz erkrankt sind, viel besser bemessen und berücksichtigt. Die bisher festgelegten Zeitorientierungswerte verlieren mit dem neuen Pflegestärkungsgesetzt somit ihre Gültigkeit. Es wird vielmehr in Zukunft darauf geachtet, wie hoch die Fähigkeiten, den Alltag alleine zu bewältigen, selbstständig stattfinden können.
Durch das Pflegestärkungsgesetz werden die fünf Pflegegrade neu eingruppiert und es wird nicht mehr in Pflegeminuten sondern in der Höhe der Selbstständigkeit entschieden, in welchen Pflegegrad die betroffene Person eingestuft wird.
Die Patienten, die bereits in eine Pflegestufe eingestuft worden sind bekommen durch das Pflegestärkungsgesetz einen Besitzstandschutz. So brauchen sie keine Angst haben, dass Sie durch die Umstellung schlechter dastehen als vorher.

Eventuell sind die Links noch ganz nützlich:
http://www.bmg.bund.de/themen/pflege/pf ... tz-ii.html
http://www.actiovita.de/info_pflegestae ... grade.html
Tiberius66
 
Beiträge: 1
Registriert: Di Mär 08, 2016 3:33 pm


Zurück zu Leben mit Copd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron