Erfahrungen mit Rettich - Antibakteriell und Schleim lösend?

Hier geht es um Medikamente und Hausmittel die Linderung verschaffen, die richtige Inhalation und Anwendung dieser

Erfahrungen mit Rettich - Antibakteriell und Schleim lösend?

Beitragvon Holger Griebenstein » Mi Dez 05, 2012 3:19 pm

Meine Schwester hat im Fernsehen einen Beitrag gesehen in dem schwarzer Rettich hoch gelobt wurde. Der Saft sei stark schleimlösend und wirke antibakteriell. In meinen Augen klingt das wie ein perfektes Hausmittel bei Exazerbationen aber ich wollte vor dem Selbstversuch einmal nachfragen ob da andere COPD Kranke schon Erfahrungen mit gemacht haben.

Laut der Anleitung meiner Schwester müsse man:
Den schwarzen Rettich aushöhlen und mit Zuckerwasser, purem Honig oder Honigwasser auffüllen.
Danach 3-6 Stunden ziehen lassen, dabei mehrfach umrühren und danach den Heilsaft auffangen.
Am besten ginge dies wenn man den Rettich mit der Öffnung nach unten in eine Schüssel stellt und wartet bis alles draußen ist.

Anleitung zur Anwendung von Rettichsaft:
Man soll morgends und Abends ein Gläschen trinken, jeweils nach der Nahrungsaufnahme

Könnt ihr mir etwas zu diesem Hausmittelchen sagen wie gut das wirksam ist und ob man damit eventuell andere chemische Medikamente ersetzen kann?

Alles liebe
Holger
Holger Griebenstein
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi Dez 05, 2012 3:09 pm

Re: Erfahrungen mit Rettich - Antibakteriell und Schleim lös

Beitragvon Rauchen aufhören » Do Jan 10, 2013 1:04 am

Danke lieber Holger für diese Anleitung. Ich habe es ausprobiert und es wirkt wirklich gut. Besser als die meisten schleimlösenden Medikamente die ich schon hatte. Allerdings ist es aufwändig und sehr gewöhnungsbedürftig. Für mich aber wie gesagt sehr hilfreich, also nochmals lieben Dank.
Rauchen aufhören
 
Beiträge: 7
Registriert: Do Jan 10, 2013 12:58 am

Re: Erfahrungen mit Rettich - Antibakteriell und Schleim lös

Beitragvon Antoinette » Mo Nov 23, 2015 6:08 pm

Liebe COPD-Leute, ich habe keine Erfahrung mit dem von Holger beschriebenem Rettichsaft, kenne aber etwas ähnliches mit Zwiebeln das bei mir echt gut hilft. Ich lebe mit COPD 3 nach Gold (40% Lungenkapazität), was bedeutet: Morgens sehr, sehr starker, schmerzhafter Husten mit ausserordentlich schwer abhustbarem Auswurf. Tagsüber immer wieder Hustenschübe mit immer schwer abhustbarem Auswurf. Vor dem Zubettgehen versuche ich jeweils so viel wie Möglich vom zähen Auswurf abzuhusten, was äusserst kraft- und zeitaufwendig ist. Nun bin ich in der 2. Woche mit meinem Zwiebel Honigsaft am Werk und stelle eine grosse Verbesserung fest. Morgens immer noch Auswurf beim Husten allerdings kommt der Auswurf mit viel weniger Anstrengung hoch. Tagsüber (fast) kein Husten mehr und Abends bemühe ich mich weiterhin möglichst viel Auswurf hoch zu bekommen, was viel besser klappt. Rezept: Schneide zwei mittlegrosse Zwiebeln möglichst fein in Scheiben auf, gebe diese in ein verschliessbares Glas, übergiesse die geschnittenen Zwiebeln mit zwei Esslöffeln Honig. Mit einem Löffel die Zwiebeln und den Honig im Glas vermischen, etwas warmes Wasser dazu geben nochmals alles gut vermischen. Das Glas verschliessen und im warmem Wasserbad einige Stunden stehen lassen und warmhalten. Zwiebeln und Honigsaft durch ein Tuch pressen, den Saft in eine kleine verschliessbare Flasche abfüllen. Diese stelle ich in den Kühlschrank und trinke mehrmals täglich einen Schluck vom Zwiebel-Honig-Sirup. Im Kühlschrank mehrere Tage haltbar. Wie gesagt, mir hilft das Gebräu und an den Geschmack habe ich mich bereits gewöhnt. Um den schlechten Geruch im Mund zu vertreiben lutsche ich jweils nach der Einnahme vom Sirup ein Pfeffermitzbonbon. Wichtiger Tipp: Beim Schneiden der Zwiebeln vor allem aber beim Auspressen mit dem Tuch immer Haushalthandschuhe anziehen. :P Ich wünsch allen die das versuchen den gleich guten Erfolg wie bei mir und hoffe euch somit den Alltag mit COPD etwas zu erleichter. :D Meine Medikamente: Symbicort 400 morgens und Abend je ein Hub, und morgens zusätzlich 1 Ampulle Spiriva 18mcg, inhaliere ich selbstverständlich weiterhin. Bin auf Feedbacks gespannt! :?:
Antoinette
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo Nov 23, 2015 5:28 pm

Re: Erfahrungen mit Rettich - Antibakteriell und Schleim lös

Beitragvon Werner » Do Jan 14, 2016 8:21 pm

Guten Abend,

kann ich bitte erfahren, wie oft ich den selben ausgehöhlten Rettich zur Anrichtung des Saftes verwenden kann?

Danke!!!

Grüße -Werner Rottmann
Werner
 
Beiträge: 1
Registriert: Di Mai 13, 2014 3:18 pm


Zurück zu Medikamentöse Behandlung - Medikamente und Hausmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast