Seite 2 von 2

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Fr Aug 21, 2015 6:16 am
von rikki
Hallo Holger, hast du es nun geschafft, oder hast du uns nur mitgeteilt, dass du es nicht schaffst? Helfen kann die hier wahrscheinlich keiner richtig, helfen kannst nur du dir selbst. Wenn deine Willenskraft nicht so gabnz ausreicht, gäbe es auch noch die "Hilfsmittel" die den Entzug etwas erleichtern. Dein eisener Wille wäre aber primär gefragt!!!!!!
Kann dir nur von mir erzählen.Habe seeehr lange seeeehr viel geraucht. Immer wieder beim Abgewöhnen gescheitert- auch mit Unterstützung vom Pflaster, Tabletten ect.......Irgendwann hat es im Kopf dann doch "klick" gemacht und hat geklappt. Ich will es nicht beschönigen, es ist kein leichter Weg, aber er lohnt sich!
Lasse einmal was von dir hören, wie es dir geht.
LG

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Sa Sep 19, 2015 11:02 pm
von aliti
Hallo Holger! Ich bin Leidensgefährtin. Schaffe es auch nicht. Habe schon viel Geld in Kurse, Literatur, Hypnose... investiert... immer wieder nur Kurzzeiterfolge. ES IST ZUM KO..EN!!
Don Alfredo: Es ist sehr einfach, jemanden, der sich Gedanken zu seiner Gesundheit macht und es nicht schafft, abzuurteilen als willenlos etc.
Ich selber stecke mir jeden morgen die erste Scheiß-Zigarette ins Gesicht. Es geht mir nicht wirklich gut. Gehe 40 Stunden arbeiten. Meine Kondition schreit nach Rente. Die Kippen, die mich 30 Jahre lang haben erkranken lassen, trösten mich. Ich bin intelligent genug zu erkennen: Das ist paradox. Aber so ist es. Ich würde sonstetwas drum geben, wenn ich mit dem Rauchen aufhören könnte!
Was mich sehr sehr wütend macht: Alkoholiker (Suchtkranke) bekommen jede Entgiftung und auch die Alkoholentwöhnungsbehandlung bezahlt...und sie lassen sich häufig nur wegen der häuslichen Ersparnis während der Zeit der Behandlung darauf ein. IST EIN RAUCHER NICHT AUCH SUCHTKRANK???!!!
Um diesen permanenten Druck des Hör-mit-dem-Rauchen-auf! von mir zu nehmen -das macht einen fertig!-, rauche ich momentan einfach weiter, bin ausgeglichen, fröhlich, glücklich...mit Bedarfsspray... Scheiß Spiel

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Do Okt 22, 2015 5:06 pm
von Mertensacker
Oh Aliti, ich kenne das nur zu gut! Ich würde meinen Kinder am liebsten sagen sie sollen statt den Glimmstengeln lieber zu härteren Drogen greifen aber das wäre auch sehr unvernünftig. Leider hängen meine beiden Kinder auch schon am Glimmstengel, trotz dem leidigen Beispiel ihres Vaters scheint da auch keine Vernunft einzukehren.

Rauchen ist einfach die schlimmste Droge bzw. Sucht. Eine Schande das unser Staat damit auch noch einen Haufen Geld verdient :roll:

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Fr Okt 23, 2015 10:19 pm
von aliti
Hallo Mertensacker,
da rennst du bei mir offene Türen ein! Meine 3 Töchter sind Raucherinnen. Es ist einfach traurig, dass ich ihnen neben vielen guten Werten auch ungewollt diese Sucht vermittelt habe. Es gibt eine kleine Hoffnung: die Große ist auf Grund ihrer letzten Schwangerschaft bereits 21 Monate rauchfrei. Sie meint, sie hätte diesbezüglich keine Ambitionen mehr. Ich hoffe, es bleibt dabei und wünsche mich selbst in diese Situation. ...und dann immer wieder dieser Zwiespalt: Ich sitze beim Wein und rauche eine lecker Zigarette, genieße die, nehme anschließend Spray, damit ich Luft kriege...

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Di Feb 28, 2017 1:31 pm
von joel9
Ich kann ein gutes Produkt empfehlen, das hat mir geholfen
Website des Produkts, nicorix.usa.cc

Re: Ich schaffe es einfach nicht das Rauchen aufzugeben

BeitragVerfasst: Mi Mai 31, 2017 8:58 am
von SabineBr
Willst Du Dir wirklich eingestehen, dass Dich so ein unwichtiger kleiner Glimmstengel unter Kontrolle hat? Dass er über deinen Willen verfügt?
Wer sagt, dass er nicht aufhören kann ist einfach zu willensschwach in meinen Augen. Ich habe vor zwei Jahren aufgehört, weil es mir auf die Nerven ging immer wieder zur Zigarette greifen zu müssen, weil mein Körper mir suggeriert, dass ich Nikotin brauche. Irgendwann habe ich mir gedacht: Was zur Hölle? Will ich mir wirklich von so einer Scheiß Kippe vorschreiben lassen, was ich tue? Nein. Also habe ich aufgehört. Natürlich hat man Schmacht. Natürlich sind die ersten Biere schwer. Aber das geht vorüber.

Wenn man wirklich will, dann kann man aufhören. Mein Vater war bestimm 30 Jahre Kettenraucher- und dann hat er ein Herzinfarkt gehabt und von heute auf morgen NIE WIEDER eine Zigarette angefasst.

Willst Du wirklich erst dem Tod ins Auge blicken, bis du einsiehst, dass es SINNLOS ist so viel zu rauchen? Lies Dir einfach jeden Tag die Folgen des Rauchens durch. Nimm Dir ein Blatt Papier und mach zwei Spalten: Links, was dir das Rauchen positives gibt und rechts die negativen Folgen für deine Gesundheit.

Rauchen ist okay, wenn man kein Suchtraucher ist. Wenn man zwischen 20-30 ist. Aber je länger man raucht desto dämlicher ist es, denn die Schäden werden einfach zu groß und die Einschränkungen im Leben immer größer.